Die Linden der anderen in der Straße der anderen

 

Zum Protestbrief vom 25. Juli 2012

 

Die Linden in der Eisenbahnstraße im Juli 2012 links und rechts die Straße im September 2014

25. April Das Baumblütenfest ist im Gange - auch in der Eisenbahnstraße

Frühling!


Foto von der Eisenbahnstraße vom Grundstück Hausnr.133 ist zu sehen

 

19. April 2015 - Sonntag - Sonne
Ich muß das rechte Foto ersetzen - mache ich bald.
Heute sagt man "zeitnah".

EINLADUNG!


Einladung ist zu sehen

BERLINER SCHLOSS - BESICHTIGEN! KLAR- ROHBAU!

Plakat auf der Baustelle ist zu sehen Musterfenster im Betonschloss ist zu sehen
Echte Männersache! Und ist das Fenster aus Holz? So viele Fragen, so viele Rätsel!

 

10. April 2015 - Freitag

DIE NEUEN LINDEN SIND GEPFLANZT!
Und ein paar Kastanien?!?


Foto von der Eisenbahnstraße vom Grundstück Hausnr.133 Richtung Innenstadt ist zu sehen
Foto von der Eisenbahnstraße vom Grundstück Hausnr.133 Richtung Innenstadt ist zu sehen
Foto von der Eisenbahnstraße vom Grundstück Hausnr.133 Richtung Innenstadt ist zu sehen Neu gepflanzte Linden in der Eisenbahnstraße vom Grundstück Hausnr.133 in Richtung Innenstadt geblickt
Foto: A. Hauck; 10. April 2015.



 

7. April - Dienstag - 2015 - nach Ostern
DER ETWAS ANDERE OSTERHASENKORB!
Foto von einem Korb mit vielen Milchprodukten zu sehen
Das sind Milchprodukte - Joghurt, Quark und Camembert - aus Töplitz vom Bauernhof, also die Landwirtschaft Eckard Hennig in der Weinbergstraße 18. Alles ohne Salz und sonstige "Zutaten".


WAS IST NUR LOS BEI DER MINISTERIN FRAU SCHNEIDER IM LAND BRANDENBURG?



Jedenfalls antwortet auch aus dem Ministerium niemand.


Haus ist abgebildet

Phöbener Straße 105 - Das ist die Verlängerung der Eisenbahnstraße Richtung Bahnschranke. Foto vom Februar 2015.
Und hier der Brief zum Haus:
Brief an Ministerin
Und hier ein Zeitungsartikel zum Haus:

Zeitungsartikel ist abgebildet


 

6. April - Montag - 2015 - OSTERMONTAG

Foto von einem Osternestist zu sehen - gestern
Hier in der Straße der anderen gibt es Osterhasenbetreuer, die rufen auf dem Mobiltelefon an, um vom Osterhasen abgelegte Nester anzukündigen! Jedenfalls ist es gestern hier so gewesen.


GUTACHTEN - BEWEISVERFAHREN - WO SIND SIE?
Wir dürfen wohl nicht in Gutachten schauen, die über das Wohnhaus erarbeitet wurden (Beweisverfahren).



Jedenfalls antwortet niemand aus dem Landesbetrieb, gleich, ob man telefoniert, Emails schreibt oder ernste Briefe!


Brief ist abgebildet

Foto von Ausschnitt eines Artikels ist zu sehen - heute
Raddatz hat sich das Leben genommen.

Und Roland L. ist gestorben.
altes Foto zu sehen
Who is who? Hier ein Foto aus den späten 1950er Jahren, wahrscheinlich in der Bernauer Straße 30. Da war die Mauer noch nicht. Und R. wohnte noch in Hohen Neuendorf.

Und unsere (Hunde)-Trauer. Foto von einem Bildschirm mit einem Hund zu sehen

Und wieder einmal diese Copyrightsache:
©2012 Cornelia Thömmes - Alle Rechte vorbehalten.

 

3. APRIL 2015 KARFREITAG (Nagypentek- oje, wie geht denn ungarisch mit html?)



WAS GAB ES NUN ZU DEN VERSCHICKTEN PLANUNTERLAGEN ZUM BEBAUUNGSPLAN 66/12
SONDERGEBIET GROSSFLÄCHIGER EINZELHANDEL (NETTO-DISCOUNTER)
VON BETROFFENEN ZU SAGEN?

Es gab - so sieht es die Stadt Werder - wenig Betroffene! Erstaunlicherweise.

Nur wenige erhielten Post!



scann erste Seite
scann zweite Seite
scann dritte Seite
Es wurde ein Skizze erstellt: links ein Wohngrundstück und rechts das geplante Areal von Netto mit der Aufschüttung. Ohne jeden Schutz!

Schnittzeichnung


DIE LANGE ERWARTETEN JUNGEN LINDEN IN DER EISENBAHNSTRASSE SIND IMMER NOCH NICHT GEPFLANZT!

Ist ja erst April. Dafür wurde schon die wassergebundene Decke ramponiert! Von der Gartenfirma.


Foto Fußweg Hausnr. 132
Das war am 31. März 2015. Da wurde Erde verteilt.


Hier die textlichen Festsetzungen (AKTUELL) zum Lesen und Staunen!
ZU DIESEM BEBAUUNGSPLANENTWURF 66/12! BLAU HEISST GEÄNDERT.




erste Seite
2.Seite
3.Seite
4.Seite
Und hier geht's weiter im Text: 1. Seite 2. Seite 3. Seite wieder 3. Seite
4. Seite 5. Seite 6. Seite
7. Seite
Jetzt lasse ich etwas aus, weil es keine anderen texte sind, als die bereits bekanntenÉ.
Jetzt gibt es wieder blauen Text! Kein blaues Klavier, auch kein blaues Zimmer!
8. Seite 9. Seite
Wieder blauer Text:
12. Seite 14. Seite
14. Seite
16. Seite
19. Seite
20. Seite
22. Seite



 

24. März 2015


Aus der Winterstarre erwacht - Frühling ohne Hund!
Und ohne Linden!

Winterlektüre: FERNLEIHE BÜCHER
Verfasser/In: Rolf Herbert Krüger
Titel Martin Friedrich Böhme (1715 - 1784)
Eine Biografie, Erscheinungsjahr/ Auflage 2012

Verfasser/In:Renate de Veer
Titel Steinernes Gedächtnis - Gutsanlagen und Gutshäuser in Mecklenburg-Vorpommern Band 1 und 2

VerfasserIn: Rainer Bratfisch Titel Jazz in Berlin.

VerfasserIn: Luke Powell
Titel Afghan Gold.
Verlag Steidle Verlag
Göttingen 2013

VerfasserIn: Kaleko, Mascha
Titel: Sämtliche Werke und Briefe
Verlag: Dtv München
Erscheinungsjahr 2012

VerfasserIn: Arendt, Hannah und Heidegger, Martin
Titel: Briefe 1925 bis 1975 und andere Zeugnisse
Verlag: Klostermann Rote Reihe 59

VerfasserIn: Hannah Arendt und Karl Jaspers
Titel: Briefwechsel 1926 - 1969
Erscheinungsjahr Oktober 1991

Warum schreibe ich?

ES GIBT WIEDER POST. NENNEN WIR ES NETTOPOST!


Die Stadt Werder will und wird diesen Nettodiscounter hier in die Eisenbahnstraße pressen. Sie schreibt:

Scann erste Seite ist zu sehen
Scann zweite Seite ist zu sehen Dazu gab es viele Anlagen.
Überrascht hat das neue Schallgutachten. Und die Lärmschutzwand im Süden des Grundstücks.




ALDI wird auch wesentlich vergrößert. Also neu gebaut an der Brandenburger Straße, jetzt mit Flachdach.
Dazu gab es im Januar 2015 in der pnn zu lesen:
Bildschirmfoto vom 12. Januar aus der pnn ist zu sehen

 

29. Oktober 2014



JETZT KOMMT EINE ANDERE TRUPPE UND BESCHNEIDET NUR EINE LINDE! DIE 107!
DIE LINDE DER ANDEREN!

Foto von der Einfahrt mit großem Hubgerät ist zu sehen
Da haben wir Pech. Die Einfahrt ist zu. Da heißt es zu Hause bleiben und warten. Niemand sagt Bescheid. Warum nur nicht?

20. Oktober 2014



GRAB!

Foto von einem Grab ist zu sehen

19. Oktober 2014



HUND STIRBT!

12. Oktober 2014



HUND LIEST AUCH MIT!

Foto von einem Zeitungsartikel ist zu sehen

Und wieder Dias anschauen! Wo habe ich da fotografiert? In Mühlberg!
Foto von DiabehÀltern ist zu sehen
Foto von Dias ist zu sehen Es ging wohl um eine Denkmalbereichssatzung der alten Stadt Mühlberg an der Elbe. Das war 1991 - Bestandsaufnahme.
Aber wir sollen "Zukunft leben". Also weg damit.


 

7. Oktober 2014


Das schwarze Haus aus Werder war im Fernsehen!

Foto von einem Smartphone mit einem schwarzen Haus auf dem Screen ist zu sehen
Es gab eine Sendung beim rbb über das Land Brandenburg entlang der Havel (25 Jahre Havel ohne DDR - so wurde der 3. Oktober filmisch gewürdigt bzw. begangen). In dem Film gab es die heile Welt. Aber wir haben auch G. auf seinem Segelboot gesehen, er segelte auf dem Wannsee hin und her mit groâ€šĂ Ă¶âˆšÂșem Bahnhof.



Am 5.10. lese ich auch in der Tageszeitung, daß sich Atze sehr geärgert hat.
Foto von Artikel im Tagesspiegel. Christoph Links wird befragt.

Die zuständige untere Bauaufsichtsbehörde für den BER erklärt die Bauordnung des Landes Brandenburg.
Es ist nämlich seit Jahren nicht mehr möglich, eine Baugenehmigung zu verlängern. Das war früher so. Oder kommt es wieder?
Wir werden wohl schon konditioniert.

4. Oktober 2014


JEDER HAT SO SEINE DROGE!


Foto von Hund mit einer Walnuß vor der Nase ist zu sehen

2. Oktober 2014


HEUTE BAUMPFLEGE IM KAMPFANZUG IN 180 SEKUNDEN IN DER EISENBAHNSTRASSE!


Foto von Arbeitern, die die Linde Nr. 107 in der Eisenbahnstrße beschneiden


Foto von einem Kuchen auf einem Tisch in der Eisenbahnstrße Am 1. Oktober schnell einen Käsekuchen gebacken. Aber das Geburtstagskind (schon nicht mehr jung) humpelt. Hund und Bloggerin wollen rumspazieren in einem Park. Heute jedoch nicht.

30. September 2014 - Wieder ein schöner Tag!


SCHON WIEDER EIN BRANDBRIEF! So nennt man das jetzt in den Zeitungen!


Foto von einem Artikel ist zu sehen
Foto von einem Artikel ist zu sehen
Heute im Tagesspiegel

25. September 2014 - schöner Tag! Nach Sanssouci! Nach Sanssouci!


Bauschäden gibt es eben überall!


Foto von einem Gebäude mit Putzschäden ist zu sehen Foto von einem Hund ist zu sehen

23. September 2014


Was wird aus Frank Castorf (NICHT LAU!) ohne Herrn Wowereit?


Foto von einem Zeitungsartikel aus dem Tagesspiegel mit einem Fotot ist zu sehen

18. September 2014


DER BER IST ZU KLEIN!


Heute wieder einmal ein langer Zeitungsartikel über das tolle Bauwerk.
Foto von einem Zeitungsartikel aus dem Tagesspiegel ist zu sehen Foto von einem Zeitungsartikel aus dem Tagesspiegel ist zu sehen
Und am 19.9.2014 lesen wir, daß bislang kein einziges Haus in der Umgebung den bewilligten Lärmschutz erhielt.

Bildschirmfoto mit kryptischen Zeichen ist zu sehen
Was sind das nur wieder für Zeichen? Mein iMac ist ja schon lange im Eimer. Aber es wird immer verrückter, obwohl immer mehr daran "operiert" wird.

21.September 2014



Foto von Stoff und einer japanischen Trennschere ist zu sehen
Kimono aufgetrennt. Alles wurde mit der Hand genäht - als verdeckte Naht.



Am 16. September 2014 haben wir immer noch eigene Tomaten!
Foto von roten Tomaten ist zu sehen Foto von einer kleinen befestigten Fläe ist zu sehen
An der Eisenbahnstraße wurde ein Baum gefällt und so ist eine weitere befestigte Fläche entstanden. Braucht man da auch eine Baugenehmigung? Parkplatz so an der Ecke von zwei Straßen?


Und zwischendurch immer Dias anschauen und wegwerfen. Viel in Städten - so um 1990 - fotografiert, aber für wen? Ein "veraltetes Medium" hörte ich oft.
Foto von Dias auf einem Tisch ist zu sehen
15.September 2014



BER? Herr Schramm will sich einmischen und mitmischen?


Foto von einem Wahlplakat ist zu sehen
Foto von einer Anzeige am Stadtrand von Potsdam ist zu sehen

Heute ist es nicht gut zu fahren, denn die Stadt Potsdam hat Ihre VERKEHRSDOSIERUNG aktiviert.
Dann steht man ewig lange im Stau im Wald. Und wundert sich. Und kommt zu spät.

14. September 2014


Da ist ja auch unser Faulpelz! Mit rotem Ball! Oh!


Foto von einem Hund auf einer Liege mit Ball ist zu sehen Foto von einem fleißen Lieschen auf der Bürotreppe ist zu sehen

Nacharbeiten auf der superneuen und schnell zu befahrenden L 90!

Foto von der Straße mit Personen ist zu sehen
Es werden die Deckel vom Asphalt befreit (z. B. TW) u. a.
Wann war das genau?
Foto von einem Bildschirm mit genauen Angaben zum Foto ist zu sehen
Es ist aber auch alles gespeichert. Gut für NSA und BKA und was weiß ich. Und der Flash - so lese ich - "Did not fire"!

11.September 2014


SCHÖNER HERBST! Stippvisite nach Norden!


Foto von einem Flur mit Hund in einem Plattenbau ist zu sehen Foto von einem roten Zimmer mit Hunden in einem Plattenbau ist zu sehen Foto von einem alten Dachstuhl ist zu sehen

Wo sind wir denn hier gelandet?

 



Sondergebiet großflächiger Einzelhandel (Netto) geplant!
Hier einige Stellungnahmen von Anwohnern aus Werder, die sich im Rahmen der Beteiligung (zweite öffentliche Auslegung Bpln 66/12) dazu äßerten.




2.August 2014

SOMMERPAUSE! DER GARTEN RUFT, AUCH DER BERG UND DIE PFIRSICHE UND BOHNEN UND DER HUND UND DER SOMMER! UND DAS FEHLEN VON BAULÄRM MUSS MAN GENIESSEN!

NEIN, NICHT AUS EINEM FELLINIFILM!


Foto von einem Feld mit Personen ist zu sehen
Ich lese u. a. "Letters from the Earth" von M. Twain.
Foto von einem ebook-display mit Text ist zu sehen

1.August 2014

UND DAS HEUTE GEZEICHNET IM TAGESSPIEGEL


Foto von einer Karikatur aus dem Tagesspiegel ist zu sehen

31.Juli 2014

NIEMAND IN DER EU WILL INGENIEURLEISTUNGEN FÜR DEN BER ERBRINGEN! KANN DAS SEIN?


Foto von einem Zeitungsartikel ist zu sehen
Mensch Leute, findet sich da keiner?
DEM INSCHENÖR IST NICHTS ZU SCHWER! Gilt denn das nicht mehr?


Wo ist eigentlich unser Tier?

 

29.Juli 2014

Man soll ja ab und zu über den Tellerrand schauen. Also wie schaut es in Fahrland aus?

Bebauungsplan Nr.132 "Am Friedhof" (Ortsteil Fahrland) der Landeshauptstadt Potsdam


Hier ein Ausschnitt aus dem Text zur frühzeitigen Bürgerbeteiligung gem. § 2 Abs. 1 BauGB vom 30. Juni bis 01. August 2014:

Jetzt zur Beurteilung im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung liegen zwei städtebauliche Konzepte vor - Variante 1 und Variante 2 und ein Erläuterungsbericht (vom Fachbereich Stadtplanung und Stadterneuerung der Stadt Potsdam). Anhand dieses Berichtes (Gliederung) möchte ich mich zu einzelnen Aspekten äußern, d. h. meine Bedenken anmelden, aber auch Hinweise und Vorschläge vortragen. Also mangelhaft wird bei der Überplanung des doch z. Teil schon bereits bebauten Gebiets die erforderliche gebotene Ermittlung der abwägungsrelevanten Gesichtspunkte angesehen.
Eine präzise und dem Wohl der dort Wohnenden dienenden Bestandsaufnahme spiegelt sich nicht in den Planungsvarianten und Erläuterung wider. Dem Gebot gerechter Abwägung kann so nicht nachgekommen werden, wenn die Bedeutung der betroffenen privaten Belange verkannt wird.

A Planungsgegenstand


1. Planungsanlaß und Entwicklungsziel


Es ist nicht zu erkennen (weder in Variante 1 noch 2) daß diese Bebauung mit Einzel- und Doppelhäusern "sich an die vorhandene dörflichen Struktur anlehnt" (Zitat). Mit drei Mehrgeschossern in der Mitte eines Plangebietes kann man sich nicht an dörfliche Strukturen "anlehnen". Was ist für ein Dorf gemeint? Ein Angerdorf, Rundling, Straßendorf?
Es wird angeregt, sich mit der vorhandenen Bebauung städtebaulich auseinanderzusetzen und Wohnstrukturen zu entwickeln, die maßvolle Einfamilienhausbebauung, aber auch ein Integrieren dieser vorhandenen Wohngebäude ermöglichen. Dazu ist aber eine wirkliche Planalternative zu erarbeiten, die den gewünschten "dörflichen" Strukturen nahe kommt.

Variante 1 und 2 ähneln sich sehr stark in der Art der Bebauung, Erschließung, Führung der Straßen und der inneren Erschließung des Gebietes.
Der erkennbare wesentliche Unterschied besteht nur darin, daß in der Variante 2 ein Teil des nördlichen, in dem Bebauungsgebiet gelegenen Wald, nicht auch noch abgeholzt werden soll. Das hat aber keine städtebaulichen Gründe! Ansonsten sind keine städtebaulichen oder landschaftsstrukturellen oder andere Unterschiede zu erkennen. Auf die Bebauungsstruktur ist überhaupt nicht eingegangen worden, die jedoch Grundlage für die Festsetzungen des Bebauungsplanes ist.


3.1. Flächennutzungsplan

Es ist nicht nachvollziehbar, daß ein Flächennutzungsplan, der erst kürzlich nach umfangreichen Abstimmungsverfahren beschlossen wurde, nun schon nicht mehr den Ansprüchen genügt und als "Zielkonflikt in der Flächennutzung" von der Stadt Potsdam beschrieben wird. Diesen sogenannten Zielkonflikt hat die Stadt Potsdam selbst formuliert. Es muß Gründe gegeben haben, hier Flächen für landwirtschaftliche Nutzung vorzusehen. Es ist nicht begründet worden, warum es in dem Verfahren in diesem Punkt wieder eine Änderung des Flächennutzungsplans geben muß.


3.4. Sonstige Satzungen

Die angestrebte "Stellplatzsituation" im gesamten Plangebiet ist nicht akzeptabel. Der Bestand an Garagen entfällt. Es sollen wenige Stellplätze auf den öffentlichen (Plan)Straßen gebaut werden, aber wie und vor allem wo für die beiden Wohnblöcke (nur als ein Beispiel hier genannt) Stellplätze eingerichtet werden sollen, wird nicht behandelt. Das Grundstück mit den beiden Wohnblöcken wurde extrem knapp aus einer großen Liegenschaft von der Stadt Potsdam herausgetrennt, so daß mir als Eigentümer jede Möglichkeit genommen wurde, auf dem eigenen Grundstück Stellplätze einzurichten. D. h. nur die Mindestabstände nach dem Bauordnungsrecht wurden als Grundlage herangezogen. Dabei wurde noch nicht einmal der äußere Kellerabgang als Bauteil bewertet. Der Hinweis im Erläuterungsbericht zum Planungsrecht, daß es eine kommunale Stellplatzsatzung gibt, der es zu entsprechen gilt, ist nicht hilfreich und bietet auch keine stadtplanerische Lösung für die Zukunft an.

B Planinhalte und Planfestsetzungen

4. Ziel und Zwecke der Planung

Unter diesem Punkt wird beschrieben, daß es ein städtebauliches Ziel es sei, eine Wohnanlage zu entwickeln, die heutigen Ansprüchen an "ländliches Wohnen" erfüllt. Dies ist mit der vorliegenden Planung nicht zu erreichen.
Heutige Ansprüche an ländliches Wohnen sind doch vor allem durch eine hohe Wohnqualität hinsichtlich Lärm, Besonnung, Großgrün, Kleinklima, Wegebeziehungen, naturnahes Leben und Umfeld definiert.
Tiefgaragen gehören nicht dazu.
In den beiden Varianten wurden Einfamilienhäuser "verteilt", auch in Bereiche, wo sie unverhältnismäßig sind. (Z. B. eine große Baumgruppe zu entfernen, um ein Einfamilienhauses mit einem kleinen Grundstückszuschnitt (für einen privaten Investor) zu errichten.)
Hinter den beiden Wohnblöcken ist eine große Baumgruppe. Diese soll gerodet werden für ein Einfamilienhaus.


5. Entwicklung der Planungsüberlegungen

5.1 Städtebauliches Konzept

Nach dem Studium der zugängigen Planungsunterlagen und der Biotopkartierungen kommt man unter diesem Gesichtspunkt zu dem Schluß, daß in sich konfliktbeladene Nutzungen planungsrechtliche sanktioniert und keinesfalls gelöst werden. Die vorhandene bestandsgenutzte Wohnnutzung in den mehrgeschossigen Wohnbauten wird zu Konflikten zu den geplanten Festsetzung eines Einfamilienhausgebietes.
Die Ansiedlung von neuen Einfamilienhäusern in unmittelbarer Nachbarschaft und geringsten Abständen führt zur Verschärfung der Situation und nicht zu einem nachhaltigen und qualitätsvoll strukturiertem Wohngebiet.
Die räumliche Ausdehnung des Geltungsbereiches ist genau so, wie sie für das Wohnprojekt "verwertet" werden kann. Es handelt sich hierbei keinesfalls um eine differenzierte städtebauliche Zonierung und Strukturierung des Bestandes und geplanter Einfamilienhausgebäude.
Die frühzeitige Bürgerbeteiligung soll vor allem vorbereiten, eine gerechte Abwägung zu ermöglichen. In der Begründung und auch im Planentwurf werden die betroffenen privaten Belange verkannt . Gemeint sind Belange aller Anwohner, die hier wohnen - sowohl in den Einfamilienhäusern als auch in den mehrgeschossigen Wohnblöcken. Der Bebauungsplan ist zu überarbeiten, um die Nutzungskonflikte zu behandeln und zu lösen.
Der vorgestellte Bebauungsplan ist ein klassisches Einfamilienhausgebiet. In keiner Weise nimmt er Bezug auf den Bestand, historische Gegebenheiten, Bepflanzung, Strukturen, Wegeführungen, Blickbeziehungen und vor allem auf gegebene Wohnverhältnisse und Verbesserungen. Es wird stadträumlich nicht auf den Bestand an Wohnbebauung an der Planstraße F eingegangen, noch auf die stadtstrukturelle Situation. Die Bebauung wird nur mit Baugrenzen definiert und somit baukörperlich nicht so dargestellt, wie es angemessen wäre. Es gibt drei unterschiedliche Bestandswohngebäude, die unmittelbar an der geplanten Planstraße stehen und von kleinen Einfamilienhäusern umzingelt werden.
Die Linienführung der Erschließungsstraßen ist zu überarbeiten. Der Abstand, besonders zu den beiden kleineren Wohnblöcken, ist zu vergrößern, um einen halböffentlichen Raum und Eingangsbereich für die Bewohner dort zu ermöglichen. Über Stellplätze wurde nur im Bereich des Friedhofs nachgedacht. Die erforderlichen Einstellplätze für den mehrgeschossigen Wohnungsbau jedoch finden keine Beachtung, obwohl sie einen wesentlichen Aspekt darstellen, um langfristig dort eine gute Lösung für alle Anwohner zu finden.
In vorliegender Straßenplanung sind die Grundstücke mit den mehrgeschossigen Wohnhäusern in Folge der extrem nahen Straßenführung (Mindestabstände) vor allem in den Wintermonaten immer ausgeleuchtet und scheinen in die Wohnräume. Vor allem kurze Wege durch das gesamte Wohngebiet sollten angestrebt werden. Von der Planstraße F zur Planstraße B könnte eine kurze Verbindung weiterhin möglich
sein. (Es gibt zurzeit auch schon ein Weg, auch wenn er planerisch nicht erfaßt wurde). Wieso ein separater Fußweg durch ein Waldstück parallel entlang des Geltungsbereichs geführt wird, ist nicht nachvollziehbar.
Schön wäre es, wenn sowohl, was die Verbindung zur Schule, zum Friedhof und andere Einrichtungen an der Ketziner Straße verknüpft werden mit der Döberitzer Straße und Gartenstraße sowohl für Fußgänger und zu mindestens für Fahrradfahrer als Mischfläche.
Das Wohnumfeld wesentlich verbessern würden z. B. Spielflächen für Kinder . Durch eine prägnante Grün- und Freilandstruktur könnte ein zusammenhängender Gebietscharakter erzielt werden. Hinzu kommt, daß genau gegenüber eine dichtere Besiedlung vorhanden ist und schon durch Blickbeziehungen und durch die räumliche Aufwertung der Döberitzer Straße gute Querverbindungen entwickelt werden könnten, um das Gebiet großräumig zu vernetzen.


Zusammenfassung Stadtplanerisches Konzept

Es geht u. a. um den planerischen Konflikt des Nachbarschaftsverhältnisses Wohnbestand mehrgeschossiger Wohnraum - Mieter und Einfamilienhausbebauung. In wieweit die Gemeinde Fahrland bzw. die Stadt Potsdam sich mit den emissionsschutzrechtlichen Auswirkungen der Planung beschäftigt hat, kann nicht nachvollzogen werden, besonders was den Bereich der Ketziner Straße und des Friedhofs bzw. der Döberitzer Straße und den Planstraßen betrifft.
Bei den geringen Abständen wäre ein genauere Aussage von Wichtigkeit.


5.2 Landschaftsplanerisches Konzept

Die Beschreibung unter diesem Punkt im Erläuterungsbericht entspricht nicht den planerischen Darstellungen. Die Grünzüge, die jetzt vorhanden sind, also vor allem die Großpappelreihe im Westen des Plangebietes bzw. die Reihe von Großbäumen im Abschnitt der Planstraße F, werden nicht planungsrechtlich gewürdigt bzw. gesichert und auch in keiner Weise in die so genannte Vernetzung mit öffentlichen Grünzügen planerisch bewältigt.
Foto von einer Reihe von pappeln in Fahrland ist zu sehen
Blick auf die Pappelreihe im Westen des Plangebietes

Es gibt de facto keine sinnvolle und vom Bestand an Großgrün ausgehende Verknüpfung im Plangebiet selbst und über das Areal hinaus. Von einem sanften Übergang zwischen der Ortslage und dem Landschaftsraum kann nicht gesprochen werden, da der gesamte Planbereich undifferenziert "umzingelt" ist mit Einfamilienhäusern, aneinander gereihte Bauflächen/Grundstücke an der Planstraße C und auch an der Planstraße B ergeben keine organisch eingebettete Raumstruktur.

Die Durchwegung, so wie sie aktuell geplant ist, besteht in einem schnurgerade verlaufenden (Fuß-) Weg im Norden - der durch den Wald zum Friedhof bzw. zur vorhandenen Schule an der Ketziner Straße führt. Warum ein separater Fußweg erforderlich ist, wo doch als "dörfliche Struktur" ein wichtiges Kriterium sein sollte, daß dort Menschen hindurchlaufen, ist unverständlich.
Durch eine interne Wegeführung kann das besser gelöst werden. Aber es fehlen bei diesem großen Plangebiet Fuß- bzw. Radfahrwege. Um eine bessere Trennung des Auto- und fußläufigen Verkehrs zu erreichen und Wegebeziehungen in der Örtlichkeit sinnvoll anzulegen, sind weitere planerische Vorschläge erforderlich.


5.3. Planungsalternativen

Wie bereits erwähnt, gibt es keine "wesentlich unterscheidende Lösung" für die Neugestaltung und Entwicklung dieses Areals. Es wurden Teilflächen (Wald im Norden) herausgenommen. Ansonsten ist keine Planungsalternative zu erkennen. Das ist ein Mangel, da sich Konflikte und Probleme die sich durch diese Planung z. B. für den Bestand an Wohnungen ergeben, verschärfen werden und dadurch keine nachhaltige Stadtplanung ermöglichen.

5.4 Verkehrskonzept und Erschließung

Ebenso von Nachteil ist der sehr geringe Abstand vom Gebäude (Wohnblock) bis zur Grundstücksgrenze. Er beträgt an der Planstraße 5 Meter. Die eingetragenen Zufahrtspfeile sind mißverständlich. Hier kann keine Zufahrt zu den beiden Eingängen sein. Eine Neugliederung und Umlegung wäre geboten, dann könnten sowohl die Nebenanlagen (Spiel- und Wäscheplatz, Müllstellflächen sowie Fahrradstellplätze angeordnet werden). In beiden Wohnblöcken gibt insgesamt schon 12 Wohnungen. An Wohnungsbestand kommt noch ein Wohnblock hinzu mit ähnlichen Wohnumfeldbedürfnissen.

6. Begründung der Festsetzungen

6.1 Art und Maß der baulichen Nutzung

Bei der beabsichtigten Festsetzung des Maßes der Nutzung wird in der Bestand an mehrgeschossigem Wohnungsbau einfach negiert. Der Bestand wird nicht planungsrechtlich durch Festsetzungen gesichert. Das ist in der weiteren Durcharbeitung zu ergänzen. Es handelt sich nicht nur um ein geplantes "Ein- und Zweifamilienhausgebiet", wie im Text erläutert wird. Dieser vorhandenen städtebaulichen Situation ist Rechnung zu tragen und dies muß sich u. a. in GRZ, GFZ und Anzahl der Vollgeschosse ausdrücken. 6.3.1 Überbaubare Grundstücksflächen Die Verlauf der Baugrenzen ist nicht geeignet, die selbst formulierten Ziele (Stichworte dörflicher Charakter, Anlehnung an Dorfstruktur u. a.) zu erfüllen. Die Baufelder sind zu groß und zu undifferenziert. Unverständlich und ungeeignet ist auch der Verlauf der Baugrenze im Bereich des Bestandes. Die Baugrenze führt unmittelbar an einem Wohnblock entlang. Großzügige Baufelder sind in allen Teilbereichen geplant, aber nicht bei den Bestandswohngebäuden. Hier ist (im Süden) die Baugrenze direkt an der Gebäudewand entlang geführt. Der Verlauf ist zu korrigieren.

6.4. Grünordnerische Festsetzungen


In beiden Nutzungsbeispielen ist nicht zu erkennen, ob die vorhandenen, die das Gebiet prägenden Großbäume geschützt und somit erhalten werden. Der Unterzeichner sieht es als großen Eingriff und somit Planungsmangel an, wie mit dem gut durchgrünten unmittelbaren Umfeld der Bewohner umgegangen wird.
Der gesamte, stark durchgrünte und - wie gesagt - zum Teil mit großen Bäumen bestandene Bereich in unmittelbarer Nähe der mehrgeschossigen Wohngebäude (aus der DDR-Zeit) soll dem Erdboden gleich gemacht werden.

An der aktuellen Zufahrt zu den Wohngebäuden stehen große Einzelbäume (numeriert), die unbedingt zu erhalten und in die Straßenplanung einzubeziehen sind. Sie gliedern den Straßenraum gut, schützen die Bewohner des Wohnblockes, spenden Schatten u. a. m.
Foto von einer Pappel ist zu sehen
Hier die Pappel mit der Nummer 30

Wieso "kleinkronige Laubbäume" ortstypisch sein sollen, ist nicht belegt. In unmittelbarer Umgebung sind große Pappelreihen und große Einzelbäume typisch. Sie bilden den Maßstab. Aber in der Erläuterung wird von "Bewahrung des dörflichen Charakters des Gebietes" gesprochen. Diesen dörflichen Charakter gibt es dort gerade nicht, wohl aber gibt es großkronige Laubbäume, die die Eigenart des Gebietes ausmachen. Dies ist zu erhalten. Dafür sind entsprechende Festsetzungen zu treffen.
Foto von einer Baumgruppe in Fahrland ist zu sehen
Ein Wäldchen
Diese großen Bäume (vor allem die Silberpappeln) sollten planungsrechtlich festgesetzt werden. Sie sind vor allem auch das einzige, schon vorhandene maßstäblich wichtige Bindeglied zwischen der geplanten Einfamilienhausbebauung und den vorhandenen mehrgeschossigen Blöcken. Dieses Erfordernis ist m. E. so dringend und für die Siedlung und den Erhalt ihres Charakters geboten, daß es hier keiner weiteren Begründung bedarf.
Foto von einer Pappelreihe ist zu sehen
Blick auf die Einzelbäume im Bereich der Zufahrt von der Döberitzer Straße


Es gibt bei dem geplanten Kahlschlag keinen Lebensraum für Vögel und Kleintiere mehr. Die Anwohner werden ihren "Lebensraum" nicht mehr wiedererkennen. Dabei könnte die Zufahrtsstraße und die einzelnen Planstraßenabschnitte gestalterisch sensibler verlaufen und u. a. die Bäume bzw. Baumgruppen gut einbinden.

 

28.Juli 2014

NISCHT LOS STRASSENBAUTECHNISCH GESEHEN!


Es regnet. Prompt ist die Zeitung naß.
Foto von einer nassen Zeitung ist zu sehen

25. Juli 2014

BESUCH! WIR HÖREN WIND! UND KEIN BAGGER WEIT UND BREIT!

Und schauen auf die Havel.
Foto von einer Frau und Hund am Berg ist zu sehen
24. Juli 2014

BER! SENAT! JOB IM SENAT?

Foto von einem Zeitungsartikel ist zu sehen Ist das eine interessante Arbeit?
Und in zwei Jahren (steht im Artikel, befristete Stelle) ist dann auch Schluß - da hat man Zeit, sich zu erholen.

23. Juli 2014 Mittwoch


JA MITTWOCH! WIE KONNTE ICH VERGESSEN! ABNAHME?


HEUTE SIND TATSÄCHLICH ALLE DA.

IST DAS DAS ENDE DIESER BAUZEIT? EIN FREUDENTAG?

Foto von der Straße mit Leuten ist zu sehen
Foto von der Straße an der Linde 107 mit Leuten ist zu sehen
Noch ein Foto! Aber die alten Linden werden mit keinem Blick gewürdigt!
Warum auch?

UND HIER SIND ALLE IN DER BAUMFREIEN ZONE!
Foto von der Straße in Höhe Eisenbahnstraße 134 mit Leuten ist zu sehen


In den Überschriften mache ich jetzt (anstelle Freudensprünge) Farbverläufe, weil das so nach Regenbogen aussieht. Na ja, stimmt nicht, also es sei eben schön bunt heute - anstelle Konfetti werfen.

22. Juli 2014 Dienstag - sehr heiß

Es ist sehr warm - da kann man gut mittags draußen arbeiten!



Foto von der Linde 107 und dem sog.
Das so genannte Tiergartenband ist defekt und wird etwas hingebogen - im Bereich der alten Linde Nr. 107.
Aber sie bringen den Grünstreifen an der Parzellengrenze immer noch nicht in Ordnung.
Ich frage per Mail an, bevor es zu spät ist.


Abbildung von einer Email an den Landesbetrieb für Straßenwesen ist zu sehen


19. Juli 2014 Sonnabend

Baumfällungen an der B 273 fand die Untere Naturschutzbehörde in Potsdam nicht problematisch!
Beste Fällzeit ist eben auch der Juli!

Foto von einem Leserbrief in der maz ist zu sehen
22. Juli 2014 - große Hitze

Plötzlich Lärm auf der Straße! Immer noch nicht fertig mit dem Straßenbau?




Nein, heute, alles extrem ausgetrocknet, wird mit Macht die Mischung auf dem Fußweg herausgebuddelt und gebaggert - koste es, was es wolle.
Mittags geht's los. Sehr heiß!
Foto von dem Fußweg an den Linden ist zu sehen
18. Juli 2014 Freitag, sehr heiß

Im kühlen Regionalzug (daraus macht doch die Rechtschreibkorrektur "Regenanzug!") zum Ku'damm zu Apple!


Also nicht im Regenanzug, sondern luftig mit dicken Schal wegen der super kalten Klimaanlage dort. Foto von dem Verkaufsraum bei Apple ist zu sehen
Was ist denn heute bei Apple los? (nicht Findigs)
Krach



 


15. Juli 2014 DIENSTAG

HEUTE EINE RÜCKSICHTSLOSIGKEIT!
AUS HEITEREM HIMMEL: EUROVIA MACHT STAUB BIS IN ALLE WOHN- UND BÜRORÄUME HINEIN.

SELBST IM HOF HINTEN IST DAS FAHRRAD EINGESTAUBT MIT ZEMENTSTAUB.
Foto von Bauarbeiten in der Eisenbahnstraße sind zu sehen Foto von Bauarbeiten in der Eisenbahnstraße sind zu sehen
Foto vom Staub der Bauarbeiten in der Eisenbahnstraße ist zu sehen Foto von Bauarbeiten in der Eisenbahnstraße sind zu sehen
Neben der Einfahrt Eisenbahnstraße Nr. 132 an der Parktasche wurde repariert.



14. Juli 2014 MONTAG

HEUTE AM MONTAG? EUROVIAMITARBEITER IN DER EISENBAHNSTRASSE?

Foto von Bauarbeitern auf dem FUßweg sind zu sehen

12. Juli 2014

BEEREN AUS UNSEREM GARTEN! DER AUSSENBEREICH - EIN EINZIGER GARTEN.

Foto von Beeren in einer Küche ist zu sehen

11. Juli 2014

POLIZEI!


Foto von einer Polizistin mit einem PKW ist zu sehen

UND DER BAHNÜBERGANG AM MITTAG!
Foto von Bahnschranke in Werder

 



8. Juli 2014 - Dienstag - starker Regen - HURRA.
Dann GEHT ES DEN SCHNECKEN IM GARTEN GUT!


FRÜH ZEITUNG TROCKNEN!


Foto von nassen Seiten des Tagesspiegels sind zu sehen

6. Juli 2014 - Sonntag

HERR SIEGLE HAT EINE MEINUNG!


Foto von einem Artikel - Ausschnitt - aus dem Tagesspiegel ist zu sehen


Eine Hitze heute! Gehen wir doch in die kühle Volksbühne. Eine Oper ohne Worte oder so.

Und vorher eine Rundgang über den teuer umgestalteten Stadtraum um die Volksbühne herum mit Sprüchen auf der Erde.
Foto von einer Grünfläche ist zu sehen

IST DAS EINE HITZE HIER IN DER HAUPTSTADT! OPER! FRITSCH! TIERE DÜRFEN JA NICHT REIN.


Foto von einem Hund mit Trinknapf in Berlin

UND PEPYS? LAG AM MORGEN LANGE IM BETT!

Foto von einer Seite aus dem Tagebuch
5. Juli 2014 - Sonnabend

ALLE WOLLEN DEN BER!


Foto von einem Artikel - Ausschnitt - aus dem Tagesspiegel ist zu sehen

 

4. Juli 2014 - Freitag - heiß

GASLEITUNG WIRD ÜBERPRÜFT!


Hier wird "sanft" gebaut! Nach dem Werdermotto

"eine Stadt, die baut, blüht auf!

Foto von der Eisenbahnstrasse Höhe der Mäusediele ist zu sehen
Heute auf dem Weg zum Bahnhof in der Eisenbahnstraße gesehen, das neue Wohngebiet - Bebauungsplan 065/12 - mit vielen "Erdbewegungen"!

UND SONST? FUSSBALL ÜBERALL!


Foto von Berlin
Da sitzen ja alle!

Foto von Berlin
Nein, dieser Schornstein ist nicht der in Werder!

UND PEPYS? ER LERNT DAS EINMALEINS!

Foto von einer Seite aus dem Tagebuch

 

3. Juli 2014 - Donnerstag

FRISCHE DICKE WEISSE STRICHE AUF DER STRASSE!



Foto von der Eisenbahnstrasse Höhe Hausnr. 133 ist zu sehen
Heute wird gestrichelt - auf den Asphalt in der Straße!

WOHNUNGSBEUBAU IN WERDER!
DIE STADT BLÜHT PERMANENT AUF!
HIER IN DER EISENBAHNSTRASSE!


Foto vom Neubaugebiet
Das neue Wohngebiet - B-Plan 65/12 (s. u.).
POST VON DER STADTVERWALTUNG WERDER!
IMMER EINE ÜBERRASCHUNG!
Kuverts sind zu sehen

Anschreiben ist zu sehen
Das hat ein Jahr gedauert - vom Satzungsbeschluß (B-Plan 65/12), unseren Bedenken und nun - nach einem Jahr - die Mitteilung, daß kein einziger Hinweis beachtet wurde!
Braucht es da noch Worte?
WAS HABEN WIR DAMALS SO GESCHRIEBEN?
Es beginnt mit B! = Bürger(-in) ?!

Scann von der Seite aus den Abwägungsunterlagen ist zu sehen
Ich lasse die linke Spalte weg, man kann es so schlecht lesen.
Scann von der Seite 19 aus den Abwägungsunterlagen ist zu sehen
Seite 20 aus den Unterlagen ist zu sehen
Seite 21 aus den Unterlagen ist zu sehen
Seite 22 aus den Unterlagen ist zu sehen
Und hier kommt schon B 2. Das ist wahrscheinlich der Bürger(-in?) 2,
auch nicht von Wichtigkeit, wie man sieht!

Seite 23 aus den Unterlagen ist zu sehen
Seite 24 aus den Unterlagen ist zu sehen
Und hier sagt B 4 etwas:
Seite 25 aus den Unterlagen ist zu sehen
Seite 26 aus den Unterlagen ist zu sehen
Seite 27 aus den Unterlagen ist zu sehen
Und B 02 und B 03 schrieben:
Seite 32 aus den Unterlagen ist zu sehen

Und hier die letzten B's - B 04 auf Seite 34!


Seite 34 aus den Unterlagen ist zu sehen
Seite 35 aus den Unterlagen ist zu sehen

Und B 06 sagt:
Seite 37 aus den Unterlagen ist zu sehen

Und B 07 ist ja besonders!

Was heißt denn das?
Zitat: "Für die in der aktuellen Weise genutzten Hallen besteht keine Genehmigungsgrundlage.
Deshalb kann auch keine gewerbliche Nutzung für die Bewertung der Nachbarschaft unterstellt werden."
Das ist aus der Abwäung der Stadt Werder auf die Hinweise von B 07.


Herrn Hilpert (IM Monika) geht es gut!

Er hat auch besondere Gebäude am Schwielowsee bauen lassen mit BLAUEN, GLÄNZENDEN DÄCHERN!
Alles mit Bebauungsplan - klar.
Foto von Artikel aus dem Tagesspiegel

 

1. Juli 2014 - Dienstag

Immer Fußball - WM! Es ist abends aber still!



Foto von der Eisenbahnstrasse Höhe Hausnr. 136 ist zu sehen
Heute ist wieder viel los in der Straße!

DIE BRETTER UM DIE VIER ALTEN LINDEN SIND ENTFERNT WORDEN - MIT GROSSEM GETÖSE!
Foto Foto

Und warum treffen sich heute die Euroviamänner? Ist doch nicht Mittwoch!
Foto


Und was macht der BER? Im Tagesspiegel steht (1.7.2014) Mähdorn sei nicht der Richtige! Sagt Herr Delius!
Foto von einem Zeitungsartikel ist zu sehen


Also in Potsdam an der alten, neu asphaltierten Breiten Straße haben sie einen Baum zugerichtet! Das ist besonders gelungen! FOTO!
Foto von einem Baum ohne ÄSet und Zweige ist zu sehen

DIE NEUE STRASSE - NA JA - DIE ALTE NEUE EISENBAHNSTRASSE! EIN BLICK AM 2. JULI!


Foto von einem Strassendetail ist zu sehen Foto von einer Einmündung in die Gartenstr. ist zu sehen


UND DER HUND? WO IST ER? Will im Haus bleiben.
KEIN BALL BITTE! ZU LAUT! ES KNALLT IMMER!
IST DAS MENSCHENFUSSBALLSILVESTER?


Foto vom Bürostuhl und Hund

 

30. Juni 2014 - Montag!

Und die Straße?


HIER DIE GABELUNG! WENIGSTENS EIN SCHÖNER HIMMEL!
Foto von der Strasse an der Gabelung ist zu sehen


KIRSCHEN AM ZAUN! BESTIMMT VON DER INSEL! DANKE!
Foto von einem Korb mit Kirschen ist zu sehen

 

28. Juni 2014 - Nachtrag! Nicht aus Werder!

Was für Wiesen! Nicht hier, sondern in Bayern!


IST DAS KNABENKRAUT ODER Mücken-Händelwurz (Gymadenia conopsea)?
Foto von einer Pflanze auf einer Wiese in der Nähe von Seeshaupt ist zu sehen

Diese Pflanze habe ich am 26.6.201 in der Nähe von Seeshaupt (Starnberger See) auf einer Wiese fotografiert.


Ein alter Herr an der Bahnstation in Seeshaupt meinte, als ich ihm mein Foto auf dem Smartphone zeigte, das wäre kein Knabenkraut! Diese Städter!
Und dann noch berlinern!

 

ab 20.Juni 2014 BILDER BILDER BILDER
20. Juni 2014 - Das ist ein Freitag!

IM SCHNELLVERFAHREN EIN PAAR FOTOS!



Foto von der Eisenbahnstrße mit Bagger ist zu sehen Foto von der Eisenbahnstrße mit Bagger ist zu sehen
NEIN! KEIN BAGGER MEHR! ABGELEHNT! Foto vom 20.6.2014


Foto von der Eisenbahnstrße an der Linde Nr. 74 ENGER GEHT ES NIMMER! Führ wen sind wohl diese vielen Gutachten über Bäume?
Ab 22.6.2014 stand das Gerät da.

UND HIER DIE STRASSENGABELUNG! FAST "FERTIG"!
Foto von der Eisenbahnstrße an der Gabelung


VOKUHILA-FLUGHAFEN? Hat das etwas mit der WM zu tun?



Foto von einer Seite des aktuellen Tagesspiegels ist zu sehen



Noch etwas zu Mähdern? Klar!

DER PLANUNGSCHEF FUER DIE ENTRAUCHUNG WAR "NUR" TECHNISCHER ZEICHNER!


Foto von einem Artikel aus dem Tagesspiegel ist zu sehen
Das las ich am 23.6. bei Spiegel online.
Und das dann einen Tag später:
o von einem Artikel aus dem Tagesspiegel vom 24.6. ist zu sehen

Und hier reden Herren darüber:
Foto von einem Bild im Tagesspiegel ist zu sehen

Und hier wird berichtet, daß

EIN GUTACHTER SOLL DAS BER-MANAGEMENT DURCHLEUCHTEN!

Die Ärmsten!

Foto von einem Zeitungsartikel im Tagesspiegel ist zu sehen

Und es ist sehr heiß! Und ein Feld blüht BLAU!

Foto von der B  ist zu sehen
B 1 in Richtung Geltow am 24.6.2014 - Phazelia?


Baumscheibe am Bahnhof Zoo am 25. Juni 2014.
Foto von der Bushaltestelle am Bahnhof Zoo ist zu sehen
Apropos Baum:
Historische Baumkronenbestrahlungsleuchtkörper!
Also auch schon lange genutzt für die Stadtillumination.

Foto von Leuchtelementen im Haus der Kunst in München ausgestellt.


Es gibt einen KNOTEN Frankfurt! Da gibt es "Gedränge"!

Heute in der Süddeutschen Zeitung gelesen:
Foto von einem Zeitungsartikel ausgestellt.
Und hier ist auch ein kleiner Knoten! Und ein russischer Bär "computert".
Foto von einer Steckdose im Regiozug. Foto von einem Holzspielzeug mit B6auml;r.

Und dann noch diese Androhung! Im Tagesspiegel gesehen und einen Scheck bekommen.
Nein, nicht Scheck, den gibt es ja nicht mehr, sondern SCHRECK.
Foto von einem Titelbild aus dem Tagesspiegel.

 

16. Juni 2014 bis 20. Juni schnell schnell (Komma?)
16.Juni ist ein Montag

Die erste große - so nenne ich es jetzt - ÄNDERUNG an der fertig gestellten Landesstraße beginnt!


Foto von der Eisenbahnstrße in Richtung Bahnhof mitBagger gegenüber der Mausediele ist zu sehen
Zufahrt zum Plangebiet Plan Nr. 65/12.

Und am 17.6. wurden die "Randstreifen" komplett geändert: Foto von der Eisenbahnstrße gegenüber der Mausediele ist zu sehen
Und am 19.6.:
Foto von der Eisenbahnstrße gegenüber der Mausediele ist zu sehen Foto von der Eisenbahnstrße gegenüber der Mausediele ist zu sehen

Wir haben doch alle interessante Nachbarn! Sogar in Innenhöfen in Berlin!

Und eine interessante "Staatsfirma".
Foto von der Titelseite des aktuellen Spiegels ist zu sehen Foto von einer Innenseite  des aktuellen Spiegels ist zu sehen
Auch hier in unmittelbarer Umgebung!
Foto von einem Neubau in der Eisenbahnstrße Nr. 131 ist zu sehen
Das Haus steht ca.2 Meter höher als das Gehwegniveau liegt. Könnte gut beim näochsten Vorgartenwettbewerb mitmachen!
Foto von Baufahrzeugen auf dem Grünstreifen in der Eisenbahnstrße gegenüber Nr. 132 ist zu sehen
Ohne Worte

Die Ecke am Gartenweg ist nun auch "bereinigt" . Der alte Baum ist nun "beseitigt" und das kleine Trafogebäude weg:
Foto von der Ecke am Gartenweg ist zu sehen


Noch etwas zu Mähdern? Klar! Vom 16.6. und 17.6., 19.6. und 20.6.:
Foto von einem Artikel aus dem Tagesspiegel ist zu sehen

Foto von einem Artikel aus dem Tagesspiegel ist zu sehen Foto von einem Artikel aus dem Tagesspiegel ist zu sehen

Und die letzten Straßenbauarbeiten gehen langsam weiter!

Foto von der Eisenbahnstrße an der süßen Ecke ist zu sehen
Eisenbahnstrße an der süßen Ecke am 18.6.2014
NACH ART DER VERKEHRSTEILNAHME:
Foto von einem Artikel aus dem Tagesspiegel ist zu sehen
Fußgänger sein ist die gefährlichste Teilnahme. TEIL-NAHME IST GUT!

Foto von einem Buchumschlag ist zu sehen Ist ja alles wie im Buch!


 


 

4. Juni 2014 bis 16. Juni im Schnelldurchlauf

Rechner streiken, Speedport spinnt, W-Lan geht nicht -
Es ist vielleicht zu heiß hier in der Straße?


Foto von der Linde Nr. 74 ist zu sehen Foto von einem Plakat neben der Linde Nr. 74 ist zu sehen Foto von dem neuen Wohngebiet Plan 65/12 ist zu sehen An der Eisenbahnstraße ist wochenlang der Beton "recycelt" worden - mit viel Staub und Getöse und ewigem Piepton.
Hier ein Blick auf die Baufläche von der Eisenbahnstraße aus : Nichts ist geblieben, kein Baum.

Heute (7.6.2014)

Foto von der Autoanzeige ist zu sehen

HALTEN UND PARKEN IST NUN NICHT MEHR MÖGLICH IN DER EISENBAHNSTRASSE!


Foto von parkenden Autos irgendwo auf dem Grünstreifen in der Straße heute früh
Foto: 10.6.2014, da muß man eben sehen, wo man bleibt.

Heute - Dienstag, klar - auf nach Teltow zur Bauaufsicht. Es gibt ja da immer etwas zu bereden!
Geschätat 35 Grad. Leider keine Stühle, um in Akten zu gucken. Im Jahr 2012 wurde die Akteneinsicht beantragt. Es werden aber dann Stühle besorgt!
Und überall Licht! Foto vom Flur in dem Gebäude der UBA in Teltow heute

Und schnell noch etwas über den BER. Was schreibt die Berliner Tageszeitung - der Tagesspiegel?
Starkes Stück! Der BER "rechnet sich nicht"? Bei der Zunahme an Verkaufsflächen?
Foto von einem Zeitungsartikel aus dem Tagesspiegel ist zu sehen
Aus dem Tagesspiegel vom 12. Juni 2014.


Und hier in Werder?

Ich werde gefragt, was "MEINE" Projekte so machen? 'Mal wieder einen Anlauf:

Foto vom Zeichentisch am 11.6. ist zu sehen Das ist ein Entwurf - der zweite.

Oh!
Geschmückte Autos!
Foto von einem PKW in der Eisenbahnstraße mit Fänchen am 13.6. ist zu sehen

Noch schnell einen Blick in die schöne alte Chaussee im Wildpark:
Foto von einer Baumallee am 14.6. ist zu sehen

 

3. Juni 2014 Dienstag

Heute werden wir zugeschüttet mit Stories, die den BER betreffen.


Die Männerriege ist da! Da schwirrt einem der Kopf.
("colorangabe" ist heute meine alte Telefonnummer in Baumschulenweg - ist aber 40 Jahre her!)
Am nachdenklichsten macht mich "Kerosin im Kopf"

Foto einem Zeitungsausschnitt ist zu sehen Foto einem Zeitungsausschnitt ist zu sehen Foto einem Zeitungsausschnitt ist zu sehen
Und IM Monika ist wieder im Gespräch:
Foto einem Zeitungsausschnitt ist zu sehen

HOTSPOT IN DER EISENBAHNSTRASSE! ZECKEN!



Foto von einer dicken Zecke ist zu sehen
Und endlich Post.
Hat eine Woche gedauert aus Berlin bis hierher nach Werder.
Foto von einem schwarzen Buch ist zu sehen

 

2. Juni 2014 Montag

Heute wieder ein Blick auf die trostlos wirkende Straße der anderen!

(Heute tippe ich spontan und fröhlich an den Farbzahlen rum.)
An der "Ecke" (Gabelung Adolf-Damaschke-Straße und Eisenbahnstraße) wird weiter gewerkelt. Sonst ruht hier alles.

Foto von der Gabelung der Eisenbahnstraße ist zu sehen

Foto von der Gabelung der Eisenbahnstraße ist zu sehen

Bärte irritieren die Erkennungsprogramme der Schnüffler!
Vielleicht tragen deshalb jetzt auch so viele Politiker welche?



STICHWORT: "TUNDRA FREEZE"! UND "TASK FORCE"!

Foto von einem Zeitungsartikel - Ausschnitt - ist zu sehen
Haare abrasieren reicht aber nicht, um sich zu tarnen!


Ein neues Lieblingswort: belastbare Zahlen oder belastbare Kosten und so weiter.
Merke - "Nachhaltig" und "belastbar" und "zielorientiert" und nicht vergessen die "Zeitfenster".
Foto von einem Zeitungsartikel ist zu sehen

 

31. Mai 2014

Problem-Airport? Problem-Bäume, Problem-Leben, Problem-Natur usw.


Foto - Ausschnitt eines Zeitungsartikels ist zu sehen

 

25. Mai 2014 Sonntag - tolles Wetter - mit Kulturprogramm

Alle brauchen Geld!


Auf dem Weg nach Berlin - auch das sind Bäume! Vielleicht etwas für Werder?

Foto von einem Bottich mit Baum  ist zu sehen Foto von der Eisenbahnstraße und Einfahrt zur A.-Damaschke-Str. ist zu sehen
Die Fertigstellung dieser Einfahrt, also Gabelung, dauert nun ewig. Aber bis Oktober ist ja wohl Zeit.
Und hier das städtebauliche Schmuckstück!
Foto von der Eisenbahnstraße und Einfahrt zur A.-Damaschke-Str. ist zu sehen

WEN WUNDERT ES?
Foto von einem Zeitungsartikel ist zu sehen


SONNE SCHEINT! IST UNGESUND FÜR DIE HAUT!
ERST MAL INS DUNKLE! THE FAKE CASE!
Foto von einem Filmplakat  am Delphi in Berlin ist zu sehen
Was für eine schönes Atelier AiWeiwei jetzt wieder hat!


Dann schauen wir (also HUND ist auch dabei!) doch noch genauer hin, was der Künstler extra für Berlin so gemacht hat! Installationen?
Foto von einem Anzeigeschild am Gropiusbau für die Ausstellung in Berlin ist zu sehen

Foto von einem Anzeigeschild im Gropiusbau in der Ausstellung in Berlin ist zu sehen

Foto von der Ausstellung im Gropiusbau vom Fu&szligboden ist zu sehen
Wie komme ich da hin? Da müssen wir springen!


So schaut es da aus.
Foto in der Ausstellung im Gropiusbau von einem Film ist zu sehen Das ist Beijing, die Hauptstadt der Volksrepublik China. Da wohnt AiWeiwei jetzt.


Einen Hundekopf gab es auch zu sehen. Und viele Katzen.
Und in der Neuen Züricher Zeitung erschien schon am 12. Mai 2011 ein Artikel mit dem Titel
"Ai Weiwei - kein wirklicher Regimekritiker" von Zhu Ling.
Der entscheidende "Förderer" war wohl Herr Uli Sigg, der war 'mal Botschafter in China und sammelt Kunst.
Gibt auch ein Buch on demand.

 

23. Mai 2014 ist ein Dienstag - Behördentag!

BÜRGERMEISTER SCHREIBT! MAN STAUNT!



Scann eines Briefes an einen Burger in der Kolonie Zern vom Bgm, Herr Gro%szlig;e, ist zu sehen
Die Striche sind von mir! Wer hat den Brief nur wirklich geschrieben?


Ich sollte meine vielen versagten Bescheide von der Bauaufsicht rausholen, so über die Jahre kommen viele "Fälle zusammen!
Und die Klagen beim Verwaltungsgericht! Da schlummert auch noch Einiges!
Und beim OVG auch schon!

Eben: freie Wale, freie Wale!
Foto aus einer Zeitung - betrifft die Kolonie Oynhausen in Berlin.

©2012 Cornelia Thömmes - Alle Rechte vorbehalten.

 

22. Mai 2014 Donnerstag

Ab heute Mittag wieder Höllenlärm!


Einfach noch einmal Sand hinschütten - und Split - und um 13 Uhr rütteln!
Foto von der Einfahrt in der Eisenbahnstraß Nr. 133 e mit viel neuem Kies ist zu sehen

Foto von der Eisenbahnstraße mit Arbeitern von Eurovia und Rüttler auf dem Fu&szligweg ist zu sehen


Und so wird heutzutage "kompetent" geliefert!
Großes Auto in kleinem Ort mit wenigen Steinen!
Foto von einem LKW in der Eisenbahnstraße ist zu sehen
Die runde Betondinger sind für den hübschen neuen Vorgarten - es wird ein Schmuckstück. Was er Baumarkt und Gestaltungswille so hergeben! Bei den neuen Höhenunterschieden, die genehmigt wurden!


Entschluß!
So! Ich trenne mich von den Turnschuhen. Pattex bringt es nicht mehr.
Was könnte man denn noch daraus machen? Mit fällt nichts ein.
Foto von Turnschuhen DKNY sind zu sehen

 

20. Mai 2014 ist ein Dienstag - Behördentag!

BRIEFWAHL MIT VIELEN FORMATEN UND KUVERTS! NICHTS PASST!

Ich muß etwas mehr Farbe in das blog bringen. Ist doch Früling und alles blüht und duftet. Und es geht besser.
Also die Wahlunterlagen waren beeindruckend.

EINMALIGES DESIGN!

Es war eine Bastelstunde! Die Farben waren auch schwer zuzuordnen.
Briefwahlunterlagen sind zu sehen Foto von der Belehrung ist zu sehen
Gut war auch das und oder Schrägstrich oder? Was denn nun?

Foto von den Kuverts zu sehen

Das Foto aus der Hauptstadt ist interessant:
Die Platanen am Bikinihaus bzw. Breitscheidplatz sind auch bizarr!
Machen das die vielen Fußballer?
Foto von einem Baum am Breitscheidplatz ist zu sehen
Und wieder eine "witzige" Überschrift im Tagesspiegel:
Foto von Ausschnitt des Zeitungsartikels  ist zu sehen
Aber wenden wir uns doch wieder der Straße der anderen zu!

ENDLICH WIEDER EIN BAGGER IN SICHT! HEUTE IST WIEDER BAGGERTAG!


Heute früh so um halb 8 Uhr ging es los.
Foto von der Eisenbahnstraße in Höhe Hausnr. 132  ist zu sehen Foto von der Eisenbahnstraße in Höhe Hausnr. 132  ist zu sehen Foto von der Eisenbahnstraße in Höhe Hausnr. 132  ist zu sehen
Dann kommt noch der Lärm der Betonrecyclingaktion dazu und das Schreien (nein, nicht des Käuzchens), sondern der Gleisbauwagen. In Kuhfort? Am Bahnübergang? Tag und Nacht!

Wann kommt den der nächste Band?
WIR WARTEN! Foto von einem schwarzen Buch - Tagebuch Erich M. ist zu sehen

 

19. Mai 2014

WOHNRAUM STATT NETTO!


Offener Brief an den Fraktionsvorsitzenden der CDU hier in Werder!


Brief - erste Seite - ist zu sehen


Brief - zweite Seite - ist zu sehen
Und noch die überarbeiteten Skizzen mit Ergänzungen bzw. Hinweisen. Diese Pläne waren auf der website der Stadt Werder.


Planzeichnung mit Eintragungen ist zu sehen

Hier ist der geplante Wohnungsbau (B-plan 65/12) zu sehen und der geplante großflächige Supermarkt!

(DANKE M)
Planzeichnung mit Eintragungen Wohnungsbau ist zu sehen

Das stand auf einem Flyer (Kommunalwahl und Europa und Kreis ist ja nun bald).
Ausschnitt aus einem Wahlinfoflyer der Linken ist zu sehen

 

17. Mai 2014 Sonnabend

Ich treffe mich mit Y. im Bikinihaus!


Es geht wieder, kann auch wieder laufen!

Baum ist weg! Sieht ganz anders aus an der Einmündung zum Bahnhof.
Foto von der Eisenbahnstraße an der Ecke zum Bahnhof ist zu sehen

Aha, Zug fährt 10 Minuten früher. Da heißt es also warten und zu spät kommen!
Foto von der Bahnanzeige in Werder ist zu sehen
Warum haben nur so viele Menschen am Bahnhof Zoo gelbe T-Shirts an?
Und so viel Polizei. Ist wie zum Baumblütenfest in Werder!
Foto von dem Bereich vor dem Bahnhof Zoo in Berlin ist zu sehen
WIR BLIEBEN BIS ABENDS IM BIKINIHAUS! EIN ORT DER RUHE! UND SCHAUTEN RAUS!
Foto vom Breitscheidplatz in Berlin ist zu sehen

Und wie sieht es da unter den Bäen aus?
Foto vom Breitscheidplatz in Berlin mit einer Platane ist zu sehen Foto vom Breitscheidplatz in Berlin mit einer Platane ist zu sehen Foto vom Breitscheidplatz in Berlin mit einer Platane ist zu sehen

Da mußten wir uns wappnen.


Brillen gab es im Bikinihaus genug.
Foto von eienr Frau mit einer Riesensonnenbrille ist zu sehen


Schnell noch in die Tagespresse geschaut! So, so, nichts funktionierte!
Foto von Zeitungsartikel aus dem Tagesspiegel von heute ist zu sehen

Schöner Name! Salomons Siegel! Hier im Garten!
Foto von Bild aus einer Zeitschrift ist zu sehen

Und im Zug auf dem Rückweg schrieen viele Männer immer "Scheiße Scheiße FCB!"

 

1. Mai, 1. Mai, alle Menschen werden frei - oder so ähnlich - war der Text eines Liedes!
und immer noch die Baumblütenwoche

Heute werden die Gartengeräte rechts und links
(in den Gärten) angeworfen!


Mein Rechner quält mich plötzlich, von wegen UTF-8 und ISO soundsoviel und "automatisch" .
Niemand kann helfen, auch Applemitarbeiter staunen.
Man raunt mir zu "ZEICHENCODIERUNG"!

DER HIMMEL HEUTE HIER!

Foto vom Himmel über der Straße heute früh ist zu sehen


HUCH! HIGH NOON!
DA FUHR SIE JA! DIE BAUMBLÜTENKÖNIGIN DER ANDEREM DURCH DIE STRASSE DER ANDEREN!
Foto von einem offenen Auto unter einer Linde ist zu sehen
Das war wirklich heute um 13 Uhr! Na ja, es war aber doch in WIRKLICHKEIT erst 12 Uhr!


 

30. April - Mittwoch - 2014 Die Baumblütenwoche

Heute ist TAG DES LÄRMS!
Dazu kann ich viele Beiträge liefern, alle aus Werder an der Havel!



Krach


Das ist seit Wochen jeden Tag zu hören, und zwar den ganzen Tag lang - hier in der Dauerbaustelleneisenbahnstraße.
Nun wird aber Beton "bearbeitet" oder verarbeitet. Das passiert auf der Fläche gegenüber (B-plan 65/12).

Ich höre nichts - ist so laut hier!


 

29. April - Dienstag - 2014 Die Baumblütenwoche

So schaut die schmucke Eisenbahnstraße jetzt aus. Der "romantische" Hauptweg der Besucher des Baumblütenfestes auf der Insel.


Foto von der Straße vor der Tür heute früh ist zu sehen


Und hier das schmucke Betonhaus mit den neuen Höhen, die der Bauaufsicht und der Stadt Werder wohl zusagten! Ortstypisch? genau gegenüber dem geplanten großflächigen Einzelhandel Netto!
Foto von dem neuen Einfamilienhaus aus Beton in der Straße ist zu sehen - heute.

Da fällt mir nichts mehr ein.


 

28. April - Montag - 2014

Die Straße ist befahrbar. Schnell ist der Verkehr geworden. Denn es ist in der Tat nun eine klassische Ortsdurchfahrt.
HALTEVERBOT! Wo so schnell das Auto lassen?

Wo überhaupt bleiben?



Aber die Bauerei geht weiter! An der Abzweigung in der Nähe des Kinos werden Borde gesetzt mit großen Radien!
Foto von der Straße vor der Tür heute früh ist zu sehen Foto von der östlichen Straßenseite - Fugenbereich - ist zu sehen - heute.

Heute früh - es wird noch an der neuen Fahrbahn gearbeitet.

Bei dieser neuen "Reisefreiheit" - das wird ein Erledigertag in Potsdam!


Und diese Hundewerbung bei der Telekom, die irritiert uns (Hund ist auch dabei)!
Unser speedport-Router ist anstrengend - aber das nur nebenbei.

Foto von dem Telekomladen in Potsdam mit Hund und Hundereklame ist zu sehen - heute Foto von Hund im Caf‚àö© ist zu sehen - heute

Diese Zeitungsmeldungen heute!
Foto von Ausschnitt eines Artikels ist zu sehen - heute
Und dann!
Foto von Ausschnitt eines Artikels über Baumfällungen ist zu sehen - heute

Ob Sommer, ob Winter!
Da fällt mir wieder der andere Artikel von gestern ein (maz):
Hier aus WERDER:

Foto von Ausschnitt eines Artikels über entfernte neue Bäume ist zu sehen - heute

Wo war denn die Superstatistik?
Am 9.4.2014 stand etwas darüber im Tagesspiegel:
Foto von Ausschnitt eines Artikels über Bäume ist zu sehen


Abends Lärm auf der Straße - alle wollen vom Rummel auf der Insel zurück zum Bahnhof.
Pub hilft. Nein, kein Pub, sonder nein ePub-Format mit Gerät und so.
Kopfhörer nicht vergessen!
Foto von Bildschirm über Fenrleihe Pub ist zu sehen - heute

Hier wieder einmal diese Copyrightsache:
©2012 Cornelia Thömmes - Alle Rechte vorbehalten.

 

Sonntag, 27. April 2014
Die Gäste strömen durch die baumlose Straße.
Wo könnten Hund und bloggerin ungestört spazieren?
Was singt die Jugend von heute so? Oder besser, was ruft sie?



Kenne ich nicht, diese Lieder.

Foto von Fliederbüen im Marienweg ist zu sehen - heute
DER ZWEITE TAG NACH DEM STRASSENBAU UND DAS "FEST"!
UND DAS WAHNSINNSLIED AUCH IN DIESEM JAHR IMMER WIEDER!

Hey, wir wollen die Eisbären seh'n
ohohohohoh
Hey, wir wollen die Eisbären seh'n
ohohohohoh
Denn unser Leben wär so leer ohne Bär'n
Wir haben die Eisbären so gern
Wir haben die Eisbären so gern

Hey, wir wollen die Eisbären seh'n
ohohohohoh
Hey, wir wollen die Eisbären seh'n
ohohohohoh
Denn unser Leben wär so leer ohne Bär'n
Wir haben die Eisbären so gern
Wir haben die Eisbären so gern

ohohohohoh
ohohohohoh
wir haben die Eisbären so gern (ohohohohoh)

Vor allem schallte dieser Song von den Puhdys von der Friedrichshöhe!
Der Text (unvollständig) muß sein, da "Zugezogene" nicht wisssen, woher der Text ist.


ohohohohoh
ohohohohoh

KAKOPHONIE IN DER EISENBAHNSTRASSE!

Foto von einem Hund, der die Straße beobachtet - heute früh Foto von Maiglöckchen - heute früh Foto von CD-Ausschnitt - heute Hören wir unsere Musik - Shakespeare hatte einen runden Geburtstag und Herr Alfred Deller singt heute in unserer Küche. Alle Türen zu!
DIESE UMLAUTE! DIE ZEICHENCODIERUNG IST HIER DURCHEINANDER! MAC! MAC! MAC!

 

immer noch der 26. April - Sonnabend - 2014


Foto von der Straße mit Werbung ist zu sehen - heute. DER ERSTE TAG NACH DEM STRASSENBAU!

Foto von der Straße nach den Straßenbaumaßnahmen ist zu sehen - heute früh.

Abends auf der Eisenbahnstraße - weit nach 23 Uhr!
Das sog. Baumblütenfest!

Foto von der Straße nachts ist zu sehen - heute Nacht. Foto von der Straße nachts ist zu sehen - heute Nacht.
Foto von der Straße nachts ist zu sehen - heute Nacht.


 

26. April - Sonnabend - 2014

Asphaltwoche vorbei und nun geht's laut weiter in der Straße der anderen!
Das sog. Baumblütenfest beginnt heute!


Wir dürfen nur bis 12 Uhr aus dem Haus (mit dem Auto).

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Es gibt noch Nachtigallen!



Nicht in der neuen Betonstraße, klar! Aber hinten im Garten sind sie noch oder wieder.
Heute früh gesehen:
Foto von der eingeschalten Linde ist zu sehen - heute.

Es kommen die Besucher. Hier die NEUE STRASSE!

Foto von der Straße mit Besuchern - Blick Richtung Kino ist zu sehen - heute. Foto von der Straße mit einem Bagger ist zu sehen - heute. Den Bagger habe ich ja heute noch gar nicht gesehen!
Foto von der Straße mit einem Kipper ist zu sehen - heute. Der LKW fährt rückwärts von hier aus.
Ragt wieder in die Baumkronen!

UM 14.14 UHR SIND DIE ASPHALTIERER UNTER DEN ALTEN LINDEN ANGEKOMMEN!
Foto von der Straße mit LKW und Ashaltiermaschine etc. ist zu sehen - heute.
UND DIE WALZE FÄHRT HIN UND HER! Foto von der Straße mit Walze ist zu sehen - heute.

Und Split wird aufgestreut.


Und im Garten?
BAMBERGER HÖRNCHEN!

Foto von einem Beet mit Furchen und Kartoffeln ist zu sehen - heute.


Heute wurde über den sagenhaften Bauausschuß am letzten Mittwoch (23.04.2014) etwas in der Zeitung (Märkische Allgemeine) berichtet.
Dort im Ausschuß wurde von einem Herren, der wohl den Investor vertritt, sehr unpräzise erläutert, was sich geändert hat. So Angaben wie DHN und NHN und absolute Höhe wurden so daher geredet, niemand verstand das!
So steht nun in der Maz, daß das Netto-Gebäude um einen Meter von 43 auf 42 Meter niedriger würde!
Manhattan in Werder! Warum nicht?
Diese planungsrechtlichen Festsetzungen sind ungewöhnlich. Und diese wurden von einem Planer benutzt.
In der DDR kannte man Normalhöhen unter der Bezeichnung Höhen über Höhennull (HN).
Nun gibt es das Höhensystem DHHN. Und Höhenangaben werden mit NHN gemacht.
Und so kommt es zu solchen Mißverständnissen!
Die älteren Herren in der ersten Reihe (die konnten bequem sitzen und mußten uns keines Blickes würdigen) haben schnell abgestimmt, daß niemand etwas sagen darf.
Zeitungsartikel ist zu sehen - heute.

Ach, die Linden der anderen stören den Nettoinvestor und auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung Werder. Da soll das Baumtor - aus den vier alten Linden bestehend - zerstört werden. Zwei alte Linden sollen weg!
Das ist die nagelneue Umplanung! Schnell vor der Kommunalwahl auf den Weg gebracht. KEINE WIDERWORTE!


Heute erfahre ich, daß in England Gräber mit Salbei bepflanzt wurden.
Das hat Pepys beobachtet und beschrieben:
Foto - Ausschnitt einer Tagebuchseite ist zu sehen - heute. Foto - Ausschnitt einer Tagebuchseite ist zu sehen - heute.
Tulpe aus dem Garten - Foto ist zu sehen - heute.